Erdbestattung.

Eine der traditionellsten Formen der Bestattung in unserem Kulturkreis ist, neben der Feuerbestattung, die klassische Erdbestattung. Der Sarg mit dem Verstorbenen wird hierbei auf einem öffentlichen Friedhof der Erde übergeben. Die letzte Ruhestätte ist für die Angehörigen ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens. Das Grab kann durch die Angehörigen individuell gestaltet werden. Die Beisetzung erfolgt generell innerhalb von 5 -7 Tagen nach dem Tod des Menschen.

Bei der Erdbestattung unterscheidet man zwischen dem Reihengrab und dem Wahlgrab. Das Reihengrab ist die letzte Ruhestätte für eine Person, während bei einem Wahlgrab mehrere Personen beigesetzt werden können. Die Ruhezeiten der Gräber bei einer Erdbestattung betragen mindestens 20 Jahre, wobei sich die genaue Dauer von Friedhof zu Friedhof unterscheiden kann. Bei Wahlgräbern kann die Ruhezeit auf Wunsch der Angehörigen zudem verlängert werden.